– keine aktuellen Meldungen –

Staatliche Realschule Berching
Uferpromenade 14
92334 Berching
Tel.: 08462 905517
Fax: 08462 905519

MINT-Pass zum Zweiten: Wir produzieren „dufte“ Hautcremes

Nachdem am Montag die Klasse 6c den offiziellen Startschuss für den MINT-Pass des Landkreises Neumarkt an unserer Schule gegeben hat, bestand bereits am Donnerstag die Gelegenheit, den zweiten Stempel zu sammeln. Unter dem Motto „Die sind dufte – Hautcremes selbst gemacht“ versammelten sich 17 wissbegierige Schülerinnen der Realschule Berching, der Mädchenrealschule Neumarkt und des Ostendorfer Gymnasiums Neumarkt im Chemieübungssaal, um sich ihre individuelle Hautcreme zu „zaubern“. Dass es sich hierbei keineswegs um Zauberei handelt, sondern die Produktion ein wenig wie Kuchen backen ist, vermittelte Frau Kotissek, Lehrkraft für Chemie, auf anschauliche Weise. Galt es doch zunächst, die notwendigen Zutaten sorgfältig abzuwiegen: Traubenkernöl, Tegomuls (Emulgator) und Kakaobutter. Anschließend wurde diese Mischung unter stetigem Rühren in einem Wasserbad geschmolzen. Nach der Zugabe von destilliertem Wasser konnte man die Creme mit einer bevorzugten Duftnote verfeinern: Rosenduft, grüner Apfel, Vanille, Kokos oder einem frischen Zitrusduft für den Sommer. Einige Mädchen zeigten sich besonders experimentierfreudig und kreierten unter der gleichzeitigen Verwendung verschiedener Duftstoffe ein völlig neues Dufterlebnis, mit dem sie ihre Eltern und ihre Freundinnen sicherlich beeindrucken werden. Schließlich durften die Cremes in kleinen Döschen abgefüllt mit nach Hause genommen werden. Unter dem eifrigen Wiegen, Rühren, Mischen und Abfüllen verging die Zeit wie im Flug und jede Teilnehmerin war stolz auf ihre drei selbst hergestellten Hautcremes.

Zum Abschluss erklärte Frau Kotissek altersgemäß und sehr gut nachvollziehbar anhand zweier Versuchsaufbauten, wie man aus einer Zitrone oder frisch gepflückten Minzblättern selbst Duftöl herstellen kann.

Fazit einer forschungsbegeisterten Schülerin nach diesem interessanten Nachmittag „Super war’s“.

Auch Lust bekommen auf MINT?

Dann schau gleich auf die Homepage der MINT-Region Landkreis Neumarkt unter www.mintregion-neumarkt.de und such dir ein spannendes Angebot eines Unternehmens oder einer Schule aus. Die Anmeldung erfolgt direkt beim Anbieter. Deinen persönlichen MINT-Pass kannst du dir bei Frau Haas abholen. Für jede Teilnahme bekommst du einen Stempel in deinen Pass – also nicht vergessen, ihn mitzunehmen. Sobald dein Pass voll ist, kannst du ihn bei Frau Haas abgeben und erhältst bei der MINT-Pass-Ehrung von der MINT-Region Landkreis Neumarkt einen kleinen Preis.

Karola Kotissek, Daniela Haas   

Ein märchenhafter Tag in Regensburg

Märchenhaft war zunächst einmal das Wetter, als die Klassen 6a und 6b in Begleitung von Frau Barisic, Frau Liedel und Herrn Stemplinger in den Bus stiegen, um eine Klassenfahrt in die „Hauptstadt“ der Oberpfalz zu unternehmen. Märchenhaft war auch der erste Programmpunkt der Fahrt, nämlich der Besuch der Kinderoper „Die drei Rätsel“ von Detlef Glanert im Velodrom. Detlef Glanert, ein moderner klassischer Komponist, schrieb eine bemerkenswerte Musik, die trotz „neuerer“ Klänge doch immer wieder schöne Melodien enthielt und einfach wunderbar zum Geschehen auf der Bühne passte. Und märchenhaft ging es nach einer Pause schließlich im Regensburger Dom weiter. In einer ersten Führung erfuhren wir viele interessante Punkte zu diesem Bauwerk der Superlative. Dann – bei der zweiten Führung – begaben wir uns ins Domschatzmuseum, das einige wunderschön gearbeitete Monstranzen oder Kelche enthält. Am Ende war es ein Tag voller Musik, Geschichte und Kultur, der sicherlich allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben wird.

Christian Stemplinger

Klasse 6c gibt den MINT-Pass Startschuss für unsere Schule

Am vergangenen Montag war es für unsere Schule soweit: die MINT-Pass Aktion des Landkreises Neumarkt wurde offiziell  für unsere Schüler eingeführt. Ziel dieser Aktion, welche von der Bayerischen Staatsregierung ausgeht, ist es, junge Menschen für Mathematik, Informatik,
Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern.

Hierzu stellen Unternehmen und weiterführende Schulen auf der Internetseite www.mintregion-neumarkt.de spannende MINT-Angebote ein, bei denen sich die Schüler in ihrer Freizeit auf Entdeckungsreisen begeben und dabei selbst tätig werden. Jeder Schüler erhält einen MINT-Pass und pro wahrgenommenem Angebot einen Stempel. Ist der Pass voll, kann er im Sekretariat abgegeben werden. Auf alle fleißigen Forscher und Tüftler warten Preise.

Ihren ersten Stempel erhielten einige Schüler zum Einen bei der Firma Spangler Automation in Töging. Gemeinsam mit Frau Kotissek begaben sie sich nach Töging, wo sie nach einem freundlichen Empfang einen Einblick in die Firmentätigkeiten erhielten. Überrascht waren wir vom vielfältigen Einsatz der Schaltanlagen in inzwischen 97 Ländern der Welt. Darunter ein System Einparken von Autos bis hin zur Leberkäseproduktionsmaschine – voll automatisch versteht sich. Schließlich durften sich die Schülerteams selbst im Programmieren eines Legomännchens mit passender Burganlage probieren – eine spannende Erfahrung, die allen viel Spaß gemacht hat.

 

Eine zweite Schülergruppe marschierte mit Herrn Rösner ins benachbarte Sollngriesbach, um sich dort über Elektromotorenbau der Firma Schabmüller zu informieren. Wer hätte gedacht, dass Flugzeuge mit Elektromotoren von Schabmüller zur Startbahn gezogen oder elektrische Gabelstapler damit ausgestattet werden? Dank der Unterstützung von zwei Ausbildern und zwei Azubis  – im Übrigen ehemalige Schüler der Berchinger Realschule – konnte auch jeder Schüler seinen selbst gebauten Motor erfolgreich Probe laufen lassen.

Alles in allem war es ein gelungener Startschuss des MINT-Passes, der den 6-Klässlern sicher im Gedächtnis bleiben, und vielleicht sogar bei der späteren Berufsfindung hilfreich sein wird.

 Daniela Haas, Karola Kotissek, Ulf Rösner

Sportprojekttag 2018

„Cool, aber ganz schön anstrengend“. Mit diesen Worten beschrieb eine Schülerin ihre erste Zumba-Stunde, die sie im Rahmen des diesjährigen Sportprojekttages erleben durfte. „Beim Golf wird`s aber jetzt bestimmt chilliger!“ Ob sie diese Ansicht auch nach dem Kurs noch teilte, ist leider nicht bekannt, aber es war beim Sportprojekttag sicher für jeden Schüler die richtige Sportart dabei. Im Vorfeld durften sich die Jugendlichen zwischen den unterschiedlichsten Sportarten entscheiden und konnten schließlich zwei davon ausprobieren. Hoch im Kurs stand wie jeher das Kanufahren bei Frau Christ, auch wenn anfangs ein Elektrozaun dem Vergnügen im Weg stand. Aber auch Karate, Qi Gong und viele andere interessante Sportarten hatten regen Zulauf und die Schüler sichtlich Spaß, sich auf ungewohntem Terrain auszuprobieren. Ein großer Dank geht an unsere Übungsleiter, die sich Zeit genommen haben, denn ohne sie wäre ein solcher Tag gar nicht zu realisieren. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn dann die diesjährigen achten Klassen an der Reihe sind, sportliches Neuland zu betreten.

Einsatz neuer Medien im Rahmen der Berufsorientierung

Die letzten Jahre war es immer eine Fahrt ins Berufsinformationszentrum (BIZ) nach Regensburg oder Ingolstadt. Aber auch bei der Berufsberatung nehmen die digitalen Medien immer mehr Raum ein und eröffnen neue Möglichkeiten. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen in diesem Jahr während einer Doppelstunde über Berufe informieren, die ihren Interessen entsprechen. Möglich wurde dies dadurch, dass jeder Schüler von Herrn Gero, der für die technische Durchführung verantwortlich war, mit einem Tablet ausgestattet wurde und somit die entsprechenden Programme per WLAN abrufen konnte. Zunächst musste das „entdecker.biz“ durchlaufen werden. Dort konnten sich die Jugendlichen anhand von Bildern entscheiden, ob sie sich das Dargestellte auch beruflich vorstellen könnten. Daraus resultierte letztendlich ein Vorschlag für verschiedene Berufe. Anschließend erhielten sie im „berufenet“ viele Informationen über die einzelnen Berufe und konnten mithilfe von Kopfhörern Filme dazu ansehen. Organisiert wurde diese gelungene Aktion von unserem Berufsberater, Herrn Bernreuther, der auch noch auf die sicherlich gewinnbringende App der Bundesagentur für Arbeit hinwies.

Vereinsluft schnuppern

… das durften die Schüler und Schülerinnen, die in diesem Schuljahr am Wahlkurs „Tischtennis“ teilnehmen, den es bereits seit mehreren Jahren an der RS Berching gibt. Der ein oder andere hat zwar über die Jahre den Weg in einen der umliegenden Vereine gefunden, doch stellt Tischtennis nach wie vor, trotz großer deutscher Erfolge, eine Randsportart dar. Großes Ziel der Vereine ist es deshalb, Nachwuchs zu gewinnen, um ihre Sparte im Verein aufrecht halten zu können. Und wo trifft man leichter auf potentielle Nachwuchsspieler als in der Schule? Aus diesem Grund stellte Frau Evelyn Merkle-Wudi, Trainerin mit B-Lizenz, den beiden Wahlkursgruppen die Arbeit der Tischtennisabteilung des TSV Berching vor und hielt gemeinsam mit Frau Blomenhofer das 1,5-stündige Training, wo die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in eine typische Trainingsstunde im Verein bekamen. Daneben hatte Frau Merkle-Wudi noch ein besonderes Geschenk im Gepäck: Sie sponsorte der Schule eine Turnierplatte, sodass das Training auch im Rahmen des Wahlkurses an der Schule optimiert werden kann. Hierfür noch einmal tausend Dank. Und wer weiß, vielleicht findet sich ja unter den Talenten der nächste Timo Boll.

Daniela Blomenhofer

Volksfest Berching App

Bereits zum dritten Mal fand in diesem Schuljahr das Wahlfach App-Programmierung statt. Als besondere Aufgabe wartete für die Teilnehmer des Kurses aus der 8. und 9. Jahrgangsstufe ein Kooperationsprojekt mit der Stadt Berching.

Als praktische Anwendung mit regionalem Bezug setzten die Teilnehmer des Kurses die Volksfest-Berching App um. Bereits im Dezember 2017 wurde die Kooperationsvereinbarung unserer Schule mit der Stadt Berching geschlossen und beinhaltete gegenseitige Besuche und einen regelmäßigen Austausch während der Programmierphase.

Zur Abschlusspräsentation des Gemeinschaftsprojektes hatten wir dann auch hohen Besuch an der Schule. Bürgermeister Ludwig Eisenreich und Hauptamtsleiter Reinhardt Buchberger sowie die Festwirtin Sabine Härteis-Dörfler bekamen zusammen mit Fr. Sobotta die App vorgeführt und gaben ihren Segen zur Veröffentlichung.

Digitale Bildung ist in jüngerer Zeit immer wieder Thema in der Öffentlichkeit. Dabei kommt der Fähigkeit des Programmierens ein immer höherer Stellenwert zu. Besonders schön ist es natürlich, wenn wie hier das Ergebnis des Projekts Jedermann zur Verfügung gestellt werden kann. So ist die App mittlerweile im Google PlayStore veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Jungen III erkämpfen sich Landkreistitel

Es war wieder einmal ein hartes Stück Arbeit, aber unsere Jungs der Jahrgänge 2004/2005 holten nach einem Jahr Pause den Landkreistitel wieder nach Berching. Nachdem unser Team das Halbfinale gegen die Mittelschule Postbauer-Heng deutlich dominierte und am Schluss verdient mit 6:0 Toren gewann, wartete im Finale das Gluck-Gymnasium Neumarkt, das sich im Vorentscheid sogar gegen die Knabenrealschule durchsetzte. In einem ausgeglichenen Spiel machten die Neumarkter aber den einen Fehler zu viel. Dabei nutzte Stefan Freihart einen verunglückten Rückpass aus und vollendete zum 2:1 Sieg. Bereits am kommenden Mittwoch geht es für die Jungs wieder um alles, denn da steht ab 10 Uhr der Regionalentscheid auf dem Programm, der ebenfalls in Berching ausgetragen wird.

Schlechter lief es leider für die Jungen IV, die am heutigen Tag einfach nicht zu ihrer gewohnten Leistungsstärke fanden. Bereits im Halbfinale schenkten wir eine 2:0 Führung her und unterlagen schließlich im Neunmeter-Schießen gegen die Mittelschule Postbauer-Heng. Beim Spiel um Platz 3 und 4 mussten wir die Überlegenheit der Spieler vom Gluck-Gymnasium anerkennen und verloren verdient mit 1:2 Toren, auch wenn Lukas Seitz kurz vor Schluss mit einem Neunmeter-Treffer noch einmal kurz Hoffnung aufkommen ließ. Irgendwie sollte es heute einfach nicht sein.