Staatliche Realschule Berching
Uferpromenade 14
92334 Berching
Tel.: 08462 905517
Fax: 08462 905519

Erster Tag an der RSB

Die Erwartungen und die Vorfreude waren groß, manch einem oder manch einer war aber bestimmt auch ein wenig mulmig zumute, als sich die 70 neuen Fünftklässler in der Pausenhalle versammelten, um auf ihren ersten Schultag an der Realschule Berching zu warten. Eine neue Schule, eine neue Klasse, neue Schulkameraden und natürlich nicht zuletzt neue Lehrer. Da kann einen schon einmal ein ungutes Gefühl beschleichen. Dieses verschwand aber sicherlich ganz schnell, als die Schulleiterin, Frau Sobotta, mit ihrer Stellvertreterin, Frau Haas, und den Klassenlehrern die neuen Schüler begrüßte. Und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Die Schüler durften sich an den vom Hausmeister bereitgestellten Brezen nach Herzenslust bedienen und dann konnte er losgehen, der erste Schultag. Wir wünschen allen Schülern der 5. Klassen einen guten Start in einen neuen Lebensabschnitt und viel Motivation und Freude, um die anstehenden Aufgaben zu meistern.

Wertvolle Empfehlungen für die Ferienlektüre

Die bekamen die Klassen 5-8 in der letzten Schulwoche von Frau Heißbauer und Frau Schön von der Buchhandlung Rupprecht. Dabei gingen Jugendbücher in eine K.O.-Runde, wobei das Publikum entschied, welches Buch eine Runde weiterkommen sollte. Dieses wurde dann genauer vorgestellt, während der Inhalt der ausgeschiedenen Bücher lediglich angerissen wurde. Besonders erfreut zeigten sich die Deutschlehrer, dass das Angebot der Buchhandlung auf reges Interesse stieß und sich viele Jugendliche mit einer oder sogar mehreren Ferienlektüren eindeckten. Ein großes Dankeschön geht dabei an die Buchhändlerinnen, die sich zwei Tage Zeit genommen haben, den SchülerInnen die Welt der Literatur ein Stück weit näher zu bringen und einen Beitrag zur Leseförderung zu leisten, die der Realschule Berching sehr am Herzen liegt.

Am Ball bleiben

Sich gemeinsam stützen, zusammenhalten und Teamgeist leben. Dies lässt sich nicht nur auf den Fußball übertragen, sondern auch auf das Schulleben. Die SchülerInnen sollen lernen, mit Siegen und Niederlagen umzugehen. Dass dabei Fairness und Teamgeist ganz entscheidende Werte sind, zeigte Frau Donauer anhand einer bewegenden Geschichte über die Paralympischen Spiele auf, wobei die Sportler den Fair-Play-Gedanken über den möglichen Sieg stellten.

Worin besteht aber der „Marktwert“ eines Menschen? Ist jemand wirklich 200 Millionen Euro wert? Die Antwort auf diese Fragen fiel klar und deutlich aus: Es sind immer die inneren Werte, die uns zu etwas Besonderem machen, die uns voneinander unterscheiden.

Unserem Leben Farbe geben…

… war der Leitfaden des Gottesdienstes zur Abschlussfeier der zehnten Klassen. Anhand einer PowerPointpräsentation wurde aufgezeigt, dass sich das Leben nicht nur in bunten Farben spiegelt, sondern manchmal auch schwere Zeiten zu überbrücken sind. Illustriert wurde dieser Gedanke an den verschiedenen Aktionen und Ereignissen der vergangenen Schuljahre. So hat jeder Mensch selbst die Möglichkeit, seinen Lebensweg im Vertrauen auf Gott in bunten Farben zu gestalten. Pater Godehard verdeutlichte dies in seiner Predigt, indem er einen Bezug zwischen der biblischen Noah-Geschichte und dem Leben der Absolventen herstellte. Musikalisch wurde der Gottesdienst von den Schülern selbst gemeinsam mit einigen Lehrkräften gestaltet. Zum Schluss wurde jedem Schüler noch einmal bewusst, dass jeder für sein eigenes Leben verantwortlich ist. Leichter geht es dabei immer mit Gottes Segen. Deswegen erhielten die Jugendlichen zur Erinnerung Karten mit dem Symbol des Regensbogens und den Segensworten von Pater Godehard.

 

Bundesjugendspiele 2018

Die letzten Meter sind die schwersten. Noch 200 m, noch 100 m und schon war er geschafft, der 1000-Meter-Lauf. Im Ziel gab es dann nur noch glückliche Gesichter, auch wenn sich beim ein oder anderen die Gesichtsfarbe doch etwas rötlich verfärbte.  Die Temperaturen an diesem heißen Julitag luden zwar nicht gerade zu sportlichen Höchstleistungen ein, die Schülerinnen und Schüler der Realschule gaben aber ihr Bestes und erzielten tolle Ergebnisse beim diesjährigen Sportfest. Sie maßen sich in den Disziplinen Weitwurf/Kugelstoßen, Sprint/Ausdauer und Weitsprung/Hochsprung. Nach diesem Dreikampf stand dann noch der traditionelle Staffelwettbewerb der einzelnen Jahrgangsstufen an, bei dem die TeilnehmerInnen noch einmal alle ihre Kräfte mobilisieren mussten. So gingen dann die Bundesjugendspiele auch in diesem Jahr wieder reibungslos über die Bühne und die Fachschaft Sport ist schon gespannt, wen sie am kommenden Freitag als Schulsiegerin beziehungsweise Schulsieger ehren darf.

Realschule Berching ist Partnerschule für Verbraucherbildung 2017/18

Am Freitag den 20. 07.2018 durfte unsere Schule die Auszeichnung Partnerschule für Verbraucherbildung in Regensburg entgegennehmen. Die Aktion Partnerschule für Verbraucherbildung ist ein gemeinsames Projekt des Bayerischen Verbraucherschutzministeriums und des Bayerischen Kultusministeriums in Kooperation mit dem Verbraucherservice Bayern e.V. „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ soll Lehrkräfte und Schüler unterstützen und ermutigen, sich mit Fragen zu Umwelt, Gesundheit, Ernährung, Haushaltsführung und selbstbestimmtem Verbraucherverhalten beschäftigen.

Die teilnehmenden Schulen bearbeiteten jeweils zwei Themen. Vorgeschlagen waren heuer „Lebensmittel wertschätzen“ und „Internet mit Köpfchen nutzen“. Alternativ konnte auch ein eigenes Thema aus den Bereichen Alltagskompetenz und Lebensökonomie gewählt werden. Die teilnehmenden Schulen erstellten zu jedem Thema ein Plakat, eine Collage oder einen Videoclip und dokumentierten die Umsetzung.

Von der RSB fuhren Frau Spitzer und Herr Meyer nach Regensburg und nahmen im Spiegelsaal der Regierung, zusammen mit beteiligten Schülern die Auszeichnung entgegen. Zuvor wurden natürlich Projekte dieser beiden Lehrkräfte eingereicht und haben zur Auszeichnung geführt.

Unser Schullogo in Mosaikform

Diese Idee beschäftigte unsere Kunstlehrerin Frau Edbauer schon seit langem und sie zögerte nicht lange und setzte diesen Plan innerhalb weniger Wochen in die Tat um. Zuerst musste einmal das Material besorgt werden. Aufgrund der guten Kontakte nach Hanau zu einem Mosaikkünstler infolge eines vorhergehenden Projekts musste zwar eine lange Reise angetreten werden, aber die Mühen haben sich definitiv gelohnt. Dort konnten mundgeblasene Glasplatten erworben werden, die für den Mosaikbau eingesetzt werden. Schnell ließ sich die Klasse 7a für dieses Projekt begeistern und einige Schüler begannen, die Fassadenplatte anzuschleifen. Wieder andere machten sich mit dem Glasschneider vertraut und schnitten das erste Mal in ihrem Leben Glas, welches von einer weiteren Gruppe gebrochen wurde. Allerdings stand die Hauptarbeit noch bevor. Die einzelnen Glassteine mussten in einer aufgemalten Vorlage platziert und aufgeklebt werden. Nachdem die Zwischenräume verfugt wurden, konnten die beteiligten Jugendlichen am diesjährigen Sommerfest ihr Werk vor Lehrern und Mitschülern präsentieren und die Schulfamilie erhält ein sehr gelungenes Logo, auf das wir alle stolz sein können.

Sabine Edbauer 

Entlassfeier der 10. Klassen

„Es war eine rundum gelungene Veranstaltung!“ So kommentierte die Mutter einer Abschlussschülerin die vergangenen gut zwei Stunden. Und daran hatten viele Beteiligte einen großen Anteil. Unsere Konrektorin Frau Haas führte sehr charmant durch den abwechslungsreichen Abend und durfte dabei viele anwesende Ehrengäste begrüßen. So ließ es sich beispielsweise unser Landrat Willibald Gailer nicht nehmen, einige Grußworte zu sprechen, obwohl er noch einige andere Termine an diesem Abend wahrnehmen musste. Aber auch die Klassenbeiträge, die traditionell von unseren Schülern im Vorfeld einstudiert werden, fanden großen Anklang und ernteten lang anhaltenden Applaus. Ein besonderes musikalisches Highlight lieferte eine Kombo aus Schülern ganz unterschiedlicher Klassen und Jahrgangsstufen, die sich in den Wochen vor der Entlassfeier zusammengefunden hatte und einige Stücke zum Besten gab. Da es sich bei den Instrumenten insbesondere um Blasinstrumente handelte, gaben sich die Musiker den eingängigen Namen „Bachamer Bleech“. Außerdem zeigte einmal mehr der Schulchor unter Leitung von Herrn Stemplinger sein Können und begeisterte die Zuhörer. Nach dieser wirklich sehr schönen Entlassfeier bleibt uns als Kollegium der Realschule nur noch, den Absolventinnen und Absolventen alles erdenklich Gute für die Zukunft zu wünschen und zu hoffen, dass sie ihre Schulzeit in guter Erinnerung behalten.