Home » Allgemein

Category Archives: Allgemein

Staatliche Realschule Berching
Uferpromenade 14
92334 Berching
Tel.: 08462 905517
Fax: 08462 905519

Aktuelles

Der 13. Elternbrief mit den Regelungen für Jahres- bzw. Abschlusszeugnis steht im Bereich Downloads zur Verfügung.  

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat sich wegen der angebotenen Ferienbetreuung für die 1. – 6. Jahrgangsstufe nochmals in einem Elternbrief an sie gewandt. Er steht im Bereich Downloads zur Verfügung.  

Wir haben eine Seite mit aktuellen Informationen zum Schulbetrieb während der  Corona-Zeit für sie bereitgestellt.   

Wir weisen auf die Hygienemaßnahmen hin, die auf der Seite Downloads veröffentlicht sind. 

 

 


Homeschooling, ein Erfahrungsbericht

06.05.2020. Vor mir liegen die Wochenpläne und Arbeitsblätter der verschiedenen Fächer. Mal schauen, mit welchem Fach ich anfangen werde. Überlegend setze ich mich um acht Uhr morgens an meinen Schreibtisch und blättere alles durch. In der Küche höre ich meinen kleinen Bruder. Er betreibt ebenfalls „homeschooling“, sowie fast alle Schüler aufgrund der jetzigen Situation. Ich nehme mir mein Geographiearbeitsblatt und beginne mit meinen Aufgaben. Diese haben wir am Sonntag, einen Tag vor Schulbeginn, zugeschickt bekommen. So können wir uns besser organisieren und bereits alle Arbeitsblätter ausdrucken. In jeder Mail steht zudem das Datum, bis wann wir Schüler die Aufgaben erledigen sollen, denn in den Hauptfächern kriegen wir mittwochs neue. Dieses Mal sollen wir einen Hefteintrag erstellen und dazu ein Video anschauen. Zügig beginne ich zu schreiben. „Das ging ja schnell!“ Super. Schon bin ich mit der ersten Aufgabe für heute fertig. Schließlich orientiere ich mich am Stundenplan, welches Fach als nächstes ansteht. Unsere Aufgaben sind hier meistens aus unserem Schulbuch. Damit wir aber mehr Möglichkeiten haben, gibt es zudem Erklärvideos auf Youtube oder auch Arbeitsaufträge bei den Lernportalen ,,Mebis“ und „Learnattack“. So ist der Wochenplan für uns Schüler abwechlungsreicher.

9:30 Uhr die erste Pause steht an.

,,Mir persönlich ist es anfangs schwer gefallen, diese Arbeitszeit auch produktiv zu nutzen und deswegen mache ich oft Pausen. So habe ich mir mit der Zeit meine eigene Routine gemacht. Bei den Pausen sollte man sich jedoch an einer bestimmten Zeit orientieren, ansonsten werden diese oft länger als gedacht“, berichtet eine Schülerin. Jetzt geht es auch schon weiter mit meinen Aufgaben. Allein in Bayern gibt es fast 1,6 Millionen Schüler, die ebenfalls zu Hause und nicht in der Schule arbeiten. Jedoch dürfen die Abschlussklassen seit dem 27. April wieder in die Schule, hat das Kultusministerium beschlossen. ,,Jetzt bin ich mit allen Arbeitsaufträgen für heute fertig“. Gedankenversunken schaue ich in die Luft, als wäre ich in tiefen Träumen. Ob wir eine Woche nach dem 11. Mai wohl wieder in die Schule dürfen?

Eine Reportage von Johanna Herler (Schülerin an der Realschule Berching)

 

 

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Hinter diesem Schlachtruf steckt der Traum zahlreicher Schüler*innen, die Jahr für Jahr deutschlandweit in den verschiedensten Sportarten am Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teilnehmen.

Als Bezirkssieger der Oberpfalz und Gewinner des Nordbayernfinales qualifizierten sich die Tischtennis-Mädels der Realschule Berching in diesem Jahr sensationell für das Landesfinale, das am 5. März in Hilpoltstein ausgetragen wurde.

Gegner der Berchingerinnen war das Team des Gymnasiums Beilngries, das sich in der Altersklasse III der Mädchen gegen die Konkurrenz in Südbayern durchsetzen konnte. Hierbei handelte es sich insofern um eine ganz besondere Finalbegegnung, als acht der 13 Spielerinnen gemeinsam in ihrer Freizeit den Tischtennisschläger beim TSV Berching schwingen und sich daher bestens kennen.

Am Ende dieser an Spannung und Dramatik kaum zu überbietenden Partie durften sich die Berchinger Realschülerinnen nach einem knappen 5:4 – Sieg zu den Klängen von „We are the champions“ überglücklich die Goldmedaille um den Hals hängen lassen.

Für die sieben Mädels Laura Simon (8c), Johanna Herler (8c), Hanna Brandmüller (7c), Amelie Geiler (8c), Sophia Großhauser (9b), Lea Holzberger (8b) sowie Antonia Waier (9b) geht damit der Traum von der Teilnahme am Bundesfinale (03. Mai – 07. Mai) in Erfüllung. Denn mit ihrem Sieg lösten sie das Ticket nach Berlin, wo die Landessieger der anderen Bundesländer auf sie warten.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg!

Daniela Blomenhofer

„Tischtennis – Mädels“ in der Erfolgsspur

Auch in diesem Schuljahr nimmt die Realschule Berching an dem Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Hatten die Berchingerinnen in den letzten beiden Begegnungen noch das Nachsehen, bezwangen sie im laufenden Wettbewerb die Mannschaft des Andreas-Schmeller-Gymnasiums im Bezirksfinale mit 6:3. Dieser Sieg bedeutete den Einzug ins Nordbayernfinale, das in Lohr am Main/Unterfranken ausgetragen wurde. Während auch hier die erste Partie gegen das Team des Platen-Gymnasiums Ansbach souverän mit 7:2 gewonnen werden konnte, sollte das zweite Match gegen die Gastgebermannschaft der Realschule Lohr am Main zu einem regelrechten Krimi werden. Doch auch hier behielten Laura Simon (8c), Johanna Herler (8c), Hanna Brandmüller (7c), Amelie Geiler (8c), Sophia Großhauser (9b), Lea Holzberger (8b) sowie Antonia Waier (9b) die Oberhand und setzten sich nach einer starken Leistung mit 5:4 durch. Damit qualifizierten sich unsere „Tischtennis – Mädels“ der Altersklasse III sensationell für das Landesfinale in Hilpoltstein und dürfen so weiterhin vom Bundesfinale in Berlin träumen.

Daniela Blomenhofer

Förderpreis der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken – Wir bitten um Unterstützung!

Das Projekt „Jung und Alt“ – eine Kooperation zwischen der Realschule Berching und dem ortsansässigen Caritas-Seniorenheim, hat sich um den Förderpreis der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken beworben. Hierfür brauchen wir eure Unterstützung. Mit eurer Stimme auf der Homepage der Raiffeisenbank könnt ihr für unsere Schule abstimmen. Sollten wir unter die ersten Plätze kommen, kann die Schule bis zu 3000 € gewinnen, die euch wieder zugute kommen würden.

Ihr werdet auf der Seite mehrere unterstützenwerte Projekte endecken, dennoch würden wir euch bitten, Werbung für die Schule zu machen und eure Stimme unserer Schule zu geben. Der Abstimmungszeitraum erstreckt sich vom 20. Januar bis 8. März 2020.

Stimme für uns!!!

 

 

 

Ein Sieg der Erfahrung

Die Köpfe der Siebtklässler hingen doch ein bisschen, denn die Chance wäre da gewesen, die Überraschung zu schaffen. Am Ende fehlten der aufopferungsvoll kämpfenden 7a nur wenige Punkte , um der 8b den Sieg streitig zu machen. Im Finale setzten sich die Achtklässler aber hauchdünn gegen ihre Kontrahenten durch und durften sich als verdiente Sieger feiern lassen. Nichtsdestotrotz wird nach der gezeigten Leistung die 7a nächstes Jahr als Favorit ins Rennen gehen, aber aktuell gab es einfach noch ein besseres Team. Insgesamt war es so wie immer. Es kam zu umkämpften Spielen, die aber durchgehend fair blieben, so dass während des gesamten Turniers eine prächtige Stimmung herrschte. Das Baseballturnier ist ja schon ein Vorbote auf die bevorstehende Faschingszeit und die damit verbundenen Ferien. Deshalb möchte sich die Fachschaft Sport bei allen Kollegen bedanken, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben, und wünscht allen Schülern und Lehrern erholsame Ferien.

Ein Brennballturnier der Spitzenklasse

Am Donnerstag, dem 20.02.2020, fand passend zum „Weiberfasching“ ein Brennballturnier für die fünften Klassen in der Turnhalle der Realschule statt. Vorbereitet hatten dies die Tutoren der Eingangsklassen, die sich viel Mühe bei der Zusammenstellung der Hindernisse und deren Faschingsdekoration gegeben hatten. Zudem waren sie selbst auch verkleidet, was den Fünftklässlern sehr gut gefiel. In der vierten Unterrichtsstunde ging es auch schon los und die Schüler*innen stürmten die Halle. Es gab kein Halten mehr und auch die Ohren hatten viel zu leisten an diesem Tag, denn der Anfeuerungslärm war atemberaubend… Mit eisernem Wettkampfwillen kämpfte jede Klasse um den Sieg, den letztendlich die Klasse 5c davontrug. Aber die Klassen 5a und 5b zeigten sich sehr sportlich und trugen ihr Verlieren mit Humor und Fassung, sodass das Brennballturnier ein rundum gelungener Sportvormittag wurde. Wir danken den Tutoren für ihr fleißiges und nettes Wirken!

Beate Burkhardt

Eine gute Party braucht kein Motto

„Zwei hochmotivierte Lehrer um den Sieg gebracht“ könnte allerdings das Motto des von der Klasse 6c organisierten Kickerturniers beim diesjährigen Schulfasching lauten. Die Klassenlehrerin der 6c, Namen werden nicht genannt, übertölpelte die beiden hochgeachteten Kollegen, die nur Kicker spielen wollten und nichts Böses im Schilde führten. Plötzlich standen den beiden überraschten Lehrern statt der erwarteten Gegner zwei mit allen Wassern gewaschenen Kicker-Profis gegenüber, die mit den bedauernswerten Lehrkräften kurzen Prozess machten und diese innerhalb kürzester Zeit mit 5:1 in die Wüste schickten. Und das unter dem tosenden Beifall ihrer Mitschüler, die ebenfalls keinerlei Mitleid zeigten. Das war aber das wirklich einzig Traurige an diesem Abend, zugegeben nur für die Herren Sommer und Lehmeyer, ansonsten war nicht nur das Kickerturnier, sondern auch der rauschende Faschingsball wieder einmal ein voller Erfolg. Die Schüler*innen tanzten und feierten zur Musik des Technikteams, das ordentlich Betrieb machte. Getoppt wurde das Ganze nur noch durch die Schulband „Crazy Temptation“, die ihren Mitschülern wie immer gehörig einheizte. Kulinarisch kamen vor allem die „Leberkäs-Freunde“, zu denen sich auch der Autor dieser Zeilen zählt, voll auf ihre Kosten. Und schließlich war es wie jedes Jahr. Die Zeit verging wie im Flug und wir können uns schon wieder auf das nächste Jahr freuen, wenn er dann ansteht, der Schulfasching 2021.

Es herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unsere Verbindungslehrer, Frau Spitzer und Herrn Sommer, ohne deren Engagement solche Events gar nicht möglich wären.

Ein weiterer Schritt zum Traumberuf

Ein Jugendlicher betritt einen Raum. Seine Aufregung scheint der Berchinger Realschüler ganz gut im Griff zu haben. Er lächelt den Personalchef freundlich und gewinnbringend an. Seine Kleidung entspricht dem Anlass, sein Handschlag ist kurz aber bestimmt. Der erste Eindruck scheint gut gelungen zu sein. Kein Wunder, denn der Schüler wurde gut auf diesen Moment vorbereitet. Auch die Fragen im Bewerbungsgespräch meistert er auffallend souverän. Er plaudert über seine Hobbys und erläutert, wie er auf das betreffende Unternehmen aufmerksam geworden ist. Außerdem zeigt er seinem Gegenüber auf, dass er sich im Vorfeld ausführlich mit der Firma beschäftigt hat und stellt anschließend interessante Fragen, was in den nächsten Jahren so alles auf ihn zukommen würde. Zugegeben, die geschilderte Situation ist konstruiert, nichtsdestotrotz könnte sie sich genau so zugetragen haben, da die Realschule Berching großen Wert darauf legt, ihre Schüler*innen auf ebensolche Anlässe vorzubereiten. Aus diesem Grund war heute Frau Nägele von der AOK zu Gast, die den neunten Klassen einen umfassenden und gewinnbringenden Einblick in die Welt der Bewerbungen gab. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken und hoffen, auch nächstes Jahr wieder in den Genuss zu kommen, Informationen „aus erster Hand“ zu bekommen. Im Verlauf der neunten Klassen wird es aber noch weitere Aktionen zur Berufsorientierung geben, um die Schüler*innen bestmöglich auf die Berufswelt vorzubereiten und ihnen die Berufswahl zu erleichtern in einer immer komplexer werdenden Welt.